Nach oben
Würzburg | 18.04.2017

Infotreff Gesundheit: Knorpelschaden und Leistenbruch

Der „Infotreff Gesundheit" der Rotkreuzklinik Würzburg behandelt am Montag, den 24. April 2017, gleich zwei interessante Themen. Ab 18.30 Uhr spricht Dr. med. Christoph Fertig über den Leistenbruch und seine minimal-invasiven Therapieformen und anschließend Volker Apell über Knorpelschäden an Knie- und Hüftgelenk.

Leistenbruch und seine Therapie
Chirurg und Orthopäde sind sich einig: „Schmerzen im Leisten- und Hüftbereich sind in ihrer Symptomatik sehr ähnlich." Im Gegensatz zu den Knorpelschäden an Knie und Hüfte sind beim Leistenbruch nur die Weichteile betroffen sind. Fertig erklärt: „Der Leistenbruch macht sich meist durch eine Beule in der Leistengegend bemerkbar. Er kann ein Ziehen oder ein Druckgefühl hervorrufen." Obwohl der Leistenbruch meist harmlos ist, empfiehlt er den Betroffenen einen Arzt aufzusuchen. Als Therapie der Wahl ist meist eine Operation angeraten, die jedoch in der Regel schonend minimal-invasiv durchgeführt werden kann.

Knorpelschäden an Knie und Hüfte
Knorpelschäden können die Funktion des Gelenks unangenehm beeinträchtigen. Die Stufen der Schädigung reichen von der Erweichung bis zum völligen Fehlen der Knorpelschicht und erfordern eine stadiengerechte Behandlung. Für Apell ist klar, dass große Eingriffe wie ein Gelenkersatz erst dann zum Einsatz kommen, wenn die individuelle Situation es erforderlich macht. „Ein stufenweises Vorgehen ist wichtig. Im ersten Stadium verordnen wir zum Beispiel Krankengymnastik und geben Aufbauspritzen. Im zweiten Stadium, das von einer stärkeren Aufrauhung der Knorpelfläche gekennzeichnet ist, führen wir meist eine Arthroskopie mit Anbohrung oder Knorpeltransplantation durch." Erst bei massiveren Defekten der Stufen drei bis vier werden operative Verfahren wie eine Umstellungsosteotomie bis hin zum vollständigen Gelenksersatz erforderlich.

Apell und Fertig wollen in ihrem Vortrag eine Brücke zwischen den zwei Erkrankungsfeldern schlagen und aktuelle Behandlungsstrategien bei Leistenverletzungen und Hüftgelenksproblemen aufzeigen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die stadiengerechte Behandlung von Knorpelschäden am Knie sein. Nach dem Vortrag stehen die beiden Kollegen des OCW / Orthopädie Chirurgie Würzburg für Fragen zur Verfügung.

Pressemitteilung als pdf zum Download


Pressekontakt

Sylvia Habl
Rotkreuzplatz 8
80634 München
Tel. 089/1303-1612
Fax 089/1303-1615
E-Mail schreiben



Zurück zur Übersicht