Nach oben

19.11.2018 · 18.30 Uhr

Infotreff Gesundheit: Arthrose an Hüftgelenk und unteren Extremitäten – Endstation Prothese?

Referent: Volker Apell, Facharzt für Orthopädie, Matthias Walcher, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und spezielle Chirurgie Kooperationsärzte an der Rotkreuzklinik Würzburg
Veranstaltungsort: Saal der Berufsfachschule für Krankenpflege (gegenüber der Rotkreuzklinik)
Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos
Anmeldung: nicht notwendig

Der „Infotreff Gesundheit" der Rotkreuzklinik Würzburg behandelt am Montag, 19. November 2018, gleich zwei interessante Themen. Ab 18.30 Uhr spricht Dr. Volker Apell über den Erhalt von Hüft- und Kniegelenk und anschließend Dr. Matthias Walcher über die Arthrose am Fuß- und Sprunggelenk.

Gelenkerhalt an Knie und Hüfte
Hüft- und Kniegelenk sind von Abnutzung besonders betroffen, weil sie einen Großteil des Körpergewichts tragen müssen. Der Knorpel, eine Art Stoßdämpfer zwischen den Gelenksflächen, verschleißt sich allmählich. Bis zum völligen Fehlen der Knorpelschicht dauert es länger und durch eine stadiengerechte Behandlung kann ein Gelenkersatz meist lange vermieden werden. Erst im fortgeschrittenen Stadium der starken Abnutzung der Knorpelfläche sind Operationen zur Verbesserung der Gelenksituation sinnvoll.

Arthrose an Fuß und Sprunggelenk
Arthroseschmerzen sind in ihrer Symptomatik in allen Gelenken sehr ähnlich. Anfangs macht sich der Schmerz nur nach Belastung oder einer Ruhepause bemerkbar, später verspüren die Betroffenen neben Gelenksteife auch einen Ruheschmerz. Wenn konservative Maßnahmen wie Physiotherapie, Bandagen oder pharmakologische Maßnahmen nicht mehr greifen, empfiehlt Fußexperte Walcher weitergehende Schritte. Therapie der Wahl ist meist eine Operation,
die jedoch in der Regel schonend minimalinvasiv durchgeführt werden kann.

Apell und Walcher zeigen in ihren Vorträgen aktuelle Behandlungsstrategien bei Arthrosen auf und beantworten Fragen.



Zurück zur Übersicht